Ungekürzte Version von veröffentlichen Artikel im Heilspiegel Nr33/ 2014,das Fachmagazin der Schule der Geistheilung nach Horst Krohne von Sona Rybarova

Die Form  lebt durch Inhalt , wenn der Inhalt verdorben ist zerfällt die Form. (Der Körper lebt durch Inhalt, wenn der Inhalt verdorben ist zerfällt der Körper) Wieso passiert es gerade mir und gerade jetzt? Jede Unannehmlichkeit, die Ihnen widerfährt, ist nicht die Ursache, sondern die Folge. Die Ursache ist die Unvollkommenheit Ihrer Seele, die durch Unannehmlichkeiten gereinigt, gelernt und geheilt wird. Wenn wir äußere und innere Aggression,Verurteilung, Kränkung gegenüber Umwelt oder sich  merken, ist das bereits eine Antwort auf unsere falsche Haltung, Meinung,Stellung und Weltansicht in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft. Jede Unzufriedenheit, Groll und Wut, ein Betrug, Unfall, Verrat, Kündigung, Trennung, Verlust ist bereits die Folge.  Wollen sie es ändern müssen sie ihr Schicksal ändern. Um ihr Schicksal zu ändern, müssen sie ihren Charakter ändern. Ihr Charakter ist ihre Reaktion auf jede Situation. Das ist ihre Weltauffassung und Weltbetrachtung. Wenn sie die Haltung zu dem was sie erlebt haben, gerade erleben oder sogar erleben werden ändern, ändern sie Ihre Charakter, Ihr Schicksal, ihr Karma und  retten somit ihr Leben, eure jetzige und künftige Kinder und des gesamten Universum. Wieso Abhängigkeit, Verabsolutierung, Anbetung und Orientierung auf materielle und  geistige Güter uns glückliche Schicksal und Zukunft versperren? Es ist so, dass jeder Mensch selbst das Ausmaß seines Unglückes bestimmt. Das Gefühl der Liebe kann aus jedem Misserfolg und jeder Niederlage einen Sieg machen. Der Verstand dagegen kann jeden Sieg in ein Niederlage verwandeln. Je klüger der Mensch ist, desto leichter fällt es ihm, sich in den Teufel zu verwandeln, wenn es an der Liebe mangelt. Ein einziger Mensch kann die ganze Welt zerstören. Ein einziger Mensch kann seine Seele und Geist degenerieren lassen und ein einziger Mensch ist auch in der Lage alles in Ordnung zu bringen. Gott ist Liebe und sollte der höchste Wert und das Anbetungsobjekt sein. „Liebe“ die nichts verlangt, auf nichts orientiert ist und von nichts abhängig ist, ist die reine Liebe, das ist Gott. Liebe gibt uns Energie und Verstand raubt sie.  „Du sollst Gott mehr als Vater, Mutter, und deinem Sohn lieben.“ Worin besteht der Sinn dieses Bibel Satzes? Wenn ich nach dem mir bekannten Gesetzen des Universum gehe, bekomme ich folgende Bild vor meinem Augen. Wir sind  alle miteinander über den göttlichen Funken verbunden. Der Funken ist  der oben genannten Liebe gleich. Das bedeutet, wenn  ich mein ganzes Wesen an etwas andere binde und es als einziges Glück betrachte, mich daran verhafte, verliere ich den Kontakt zum Ursprung, zur Quelle, zur Gott. Im Grunde richte ich mich gegen dem göttlichen Funken in mir, gleichzeitig gegen diese Einheit, wo wir alle miteinander verbunden sind. Ich kapsle mich ab und verliere an Kraft und Energie. Ich greife und bedrohe somit das ganze Universum.  Ich werde so zu einer Gefahr für alle. Was geschieht dann? Diese Einheit, Gott, Quelle, reine Liebe versucht diesen Angriff zu beheben. Jeder auf diesen Planet und außerhalb ist ein Teil des Ganzen und somit unbewusst gesteuert bei diesen Prozess teilzunehmen. Es wird mir das genommen woran ich hänge, geblieben bin. Erstmal mit nicht Annahme des Umfeldes. Es werden mir vermehrt Menschen begegnen, welche mich verurteilen, ärgern. Danach verurteile und verärgere ich sie selber und am Ende mich auch. Damit habe ich meine Prüfung nicht bestanden. Ich habe es nicht verstanden, dass alles was mir begegnet mir nur helfen will. Ich schiebe die Schuld an meinem Unglück jemanden anderen zu. Dann kann ein Unfall vorkommen oder ein Verlust von nahestehenden Menschen. Wenn es immer noch nicht gereicht hat und ich nicht begreife das ich selber die Schuld trage und die Schuld mit neuen Ansichten bearbeite, werde ich Krank.   Wieso habe ich keine glückliche Beziehung? Wenn eine Frau oder ein Mann den geliebten Menschen über die Liebe zu Gott stellt, begegnet sie, oder er unbewusst eine Sünde. Wenn wir einen anderen Menschen lieben und fangen an sich zu sehr an ihn zu binden, unsere ganze Liebe auf seinen Körper und seinen Verstand zu richten, beginnt eine solche Liebe zu töten. Wir haben Angst diesen für uns wertvollen Mensch zu verlieren. Wir versuchen dem Partner zu steuern und bilden enorme Ansprüche an ihn. Wenn sie nicht erfühlt werden sind wir unzufrieden, gereizt und fühlen uns noch dazu im Recht. Wir merken gar nicht dabei das wir dem Partner mit unsere „Liebe zu Besitz“ töten. Oder wir töten uns selber, weil dieses Machtlosigkeit und Unfähigkeit das zu behalten was uns am meisten Lieb ist uns immer wieder misslingt. Die Liebe verwandelt sich in eine Begierde und fängt an zu töten. Innerlich binden wir uns an unseren Idol und vergessen dabei den Inhalt. Die Bibel besagt uns : „Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an viele Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.“  Wir sollen nicht vergessen das unsere Idol ( Partner) kein Gott ist. Die innere Anbetung und Anhänglichkeit an den geliebten Menschen ist überall zusehen und zu spüren.  Deshalb müssen die geliebten Menschen die Beziehung zu ihnen abbrechen, sie betrügen, verraten, oder kränken. Ihr Partner spürt innerlich diese Gefahr, welche von ihnen ausgeht und verhält sich intuitiv, ohne es zu wissen wieso er Ehebruch begangen hat, oder er sie als schlechten, unfähigen und ungeeigneten Partner behandelt. Ihr Partner versucht diesen Gefahr zu entweichen und somit zeigt er ihnen das Ihre Liebe erst zum Ursprung, zur Quelle gerichtet sein sollte. Sie sollten in den Partner erstmals dem göttlichen Anteil sehen und dann erst den Menschlichen. Dann besteht kein Gefahr zur Anhänglichkeit und dann zur Angst, zur Eifersucht und zum Hass. Anstatt das wir eine mögliche Reinigung akzeptieren, fangen wir an die gegen Seite zu verachten. Damit starten wir ein Vernichtungsprogramm, weil wir die Liebe in uns töteten. Wenn wir uns von Liebe zu anderen Menschen lossagen und die innere Einheit mit ihnen zerstören, bestehlen und berauben wir die Eigene und unseres Kindern Seelen. Wir richten das ganze Universum gegen uns. Wir fühlen uns sicher und stark in unserem Recht. Wir kapseln uns von der Einheit ab. Wir werden zu einer einzigen verlassenen Zelle, welche keine Energie und Unterstützung von Organismus bekommt. Diese kleine Zelle hat den Ursprung verloren und sich selbständig gemacht. Der Organismus ermahnt sie, nehmt ihr das weg, wo sich die Ursache befindet. Wir verstehen aber dieses Prinzip unserer Rettung nicht  und richten unseren Groll und Unzufriedenheit in die Zukunft hin. Somit verstoßen wir gegen das  nächste Gebot. Wir sind Unzufrieden  mit unserem Dasein, unserer Zukunft und Vergangenheit und das ist Gotteslästerung – Missbrauch des Gottes Namens. Wir dürfen nicht in äußeren Sachen unser Glück suchen, wir tragen es in uns. Wir sollten es nur wieder entdecken, nähren und an erste Stellen platzieren. Wir sind eine kleine Zelle und dürfen es nicht von der Einheit (Gott, Universum, Schöpfung, Quelle) trennen. Doch viele male tun wir es. Wir  versklaven unsere Liebe und machen sie eigennützig. Wir vergöttern unsere Partner und wundern uns wieso wir keine glückliche Beziehung führen können.        Wieso habe ich kein Geld und bin bestohlen worden? Stellen sie sich vor sie gewinnen oder verdienen sich eine hohe Summe von Geld. Sie sind stolz, glücklich und zufrieden mit sich selbst. Ihnen widerfährt eine schlimme Sache. Jemand von ihren nahen Freunden oder Mitarbeitern betrügt sie, verrät sie und sie verlieren dadurch eine große Summe an Geld und ihren Besitz. Sie reagieren mit Ärger, Wut, Aggression und sie verurteilen den  Täter. Sie verachten arme und unethische Menschen. Sie sehen und betrachten aber schon die Folge ihres Verhaltens und der Weltanschauungen. Ihre innerer Vorrat an Liebe reichte nicht aus. Die Ursache waren sie selbst. Sie haben sich mit ihren ganzen Wesen auf Geld orientiert und dabei die Gesetze des Universum missachtet. Jeder von uns trägt einen göttlichen Funken ,welcher uns miteinander vereint und verbindet. Bei Gott sind wir eins. Jeder Verstoß ,welcher einem von uns und gleichzeitig allen vernichten könnte, wird durch den Verlust dessen korrigiert was wir Anbeten. Das gibt uns die Chance unsere falsche Vorgehensweise zu korrigieren oder zu sterben, um anderen und sich selber nicht noch mehr zu schaden. In dem nächsten Leben werden wir mit dem gleichen Problem konfrontiert werden. Uns wird das Geld – materielle Zukunft für mehrere Leben gesperrt oder noch schlimmer unsere Nachkommen wird unsere Last mit sich tragen. Damit degeneriert unsere Seele und die Seele unsere Nachkommen. Zum Beispiel wird ihr Kind mit einem genetischen Fehler geboren und somit kann er kein Geld besitzen und ist auf andere angewiesen. So bekommt er eine Chance in unabhängiger Liebe das Ziel zu sehen. Viele reiche, vermögende Menschen verspüren keine Liebe zu Geld. Dagegen die Armen lieben das Geld. Ein vermögender Mensch investiert sein Geld um sein Besitz zu mehren. Das heißt, er verliert es, um später noch mehr zu bekommen. Für ihn ist das Geld ein Mittel. Für einen Armen ist das Geld das Ziel, und es zu besitzen, bedeutet für ihn Glück. Wir werden am Geld so lange arm sein, bis wir die richtige Dosierung an Liebe haben um es nicht anzubeten. Wenn wir das nicht annehmen können und die Prüfung nicht bestehen, sammelt sich in uns die Aggression gegen uns selbst, gegen den Nahestehenden oder gegen den Rest der Welt. Somit wird innerlich und äußerlich ein Programm der Vernichtung gestartet als Schutz um alles andere zu retten. Wir werden krank und sind auf eine so schlimme Art gezwungen, zurück zur Quelle zu kehren um alles was uns an diese Welt emotional, geistig und materiell bindet aufzugeben. Wenn ich  mich auf materielle und geistige Güter orientiere und dabei alles andere missachte und ich nur ein falsche Ziel in Auge fasse, wird es mir erstmals durch andere Menschen gezeigt oder kommt es zu mehreren Missgeschicken oder Unfällen. Das ist der Spiegeleffekt.  Es gibt ganz viele emotionale, materielle und geistige Anhaftungen oder Anbetungen, welche wir immer wieder nicht als Mittel aber uns als Ziel des Lebens setzen. Ich nenne die häufigsten Anhaftungen und Abhängigkeiten:   Anbetungen, Anhaftungen oder Vergötterungen von:  Leben, Beziehung, Mann oder Frau, Besitz, Geld, Fähigkeiten, Intellekt, Familie, Wohlstand, Macht, Wille, Zukunft, Prinzipien, Ideale, Wünsche, Hoffnungen, Ethik, Moral, Sittlichkeit, Vollkommenheit, Weisheit, glückliches Schicksal...  Sowohl geistiger als auch materieller Reichtum wird zerstört, wenn die innere Energie verloren geht, wenn wir uns von der Liebe, von Gott lossagen. Wenn wir anfangen nach schuldigen zu suchen, Recht und Unrecht bestimmen, sich selbst in Recht zu fühlen, sinkt unsere Energie. Wenn die Energie ihren niedrigen Stand erreicht hat, steht uns nichts in Wege andere oder sich zu verurteilen und verachten. Diese Emotionen trennen uns sofort von der Liebe und entziehen unsere Seele die Energie. Somit haben wir nicht genug Liebe in sich bewahrt und die Gesetze des ganzen Universum missachtet. Unsere Hauptaufgabe besteht darin einen Weg zu finden wie man Energie bewahrt und vermehrt. Die höchste Energie des Universum ist im Gefühl der unabhängige Liebe sehen, handeln und leben.   Was kann ich dagegen tun? Wir sind ein Teil von etwas Größeren. Wenn wir es nicht verstehen und die Gesetze dessen nicht kennen, können wir nicht richtig handeln und haben somit ein falsches Auffassungsvermögen.  Menschheit kennt bereits schon lange die Zehn Gebote. Moses hat uns die Gebote vorgetragen und Jesus hat sie uns vorgelebt. Leider haben sich mit der Zeit viele an die Bibel gegriffen und sie überarbeitet und sich ihre eigene Bedeutung, für ihren eigenen Nutzen erklärt. Und jetzt sehen viele von uns darin keinen Sinn, oder laufen blind dem falschen Bild nach. Wenn man dem System auf die  Spur kommt, dann liest man die Bibel nach diesem System und findet heraus, dass einmal alles ganz andere Bedeutung gewonnen hat. Die altindische Philosophie behauptete viele Tausende Jahre von Moses, dass das Geschehen auf der Welt nicht spurlos vergeht, sondern im Weltäther gespeichert wird. Jede Tat eines Menschen wird festgehalten und führt entweder zu positiven oder zu negativen Ergebnis. Das heißt, dass der Mensch mit seinem Verhalten und seinem Emotionen das eigene Schicksal und die ihm bevorstehende Ereignisse formt. Die Anhäufung der Sünden führt zu Krankheiten nicht nur bei den Erwachsenen, sondern auch bei Kindern, aber auch zum Aussterben eines Geschlechts, eines Stammes oder sogar eines ganzen Landes. Jeder kocht sich seine eigene Suppe und jeder muss sie auch aufessen. Wenn wir es nicht tun, müssen für uns unsere Kinder diese Mahlzeit zu sich nehmen, unsere Familie, Sippe, Gesellschaft, Land tun.  Jeder von uns kann sich selber, sein Nachkommen und seine ganze Umgebung heilen. Wenn wir verstehen wieso uns etwas passiert, kennen wir es mit unsere neuen Weltanschauung und tiefen Veränderung in uns, unsere Seele und Geist ändern. Gebe nie jemandem anderen die Schuld für dein Unglück und Leid. Suche die Ursache in deinem Leben, Handeln, Benehmen und Denken. Behebe es, ändere es und es ändert sich dein Leben. Die zukünftige Probleme jedes Menschen sind die Probleme der gesamten Menschheit.    Eine kleine, zutreffende Geschichte Benutzte Literatur:  Lutz Wenke/ Artikel- Zeitenwende,Trommelgeflüster,Ausgabe Nr.:45/2013, Seite 32    Ich habe eine Bank gefunden, wo man „Geld„ umsonst bekommt  Stell dir vor, jeden Morgen stellt dir eine Bank 86.400 Euro auf deinem Bankkonto zur freien Verfügung. Diese Bank ist dir unbekannt und identitätslos. Aber diese Bank hat Ihre Bedingungen und Regeln für dich aufgestellt.  Die erste Regel lautet: Alles was du im Laufe des Tages nicht ausgegeben hast, wird dir wieder weggenommen. Du kannst das Geld nicht einfach auf ein anderes Konto überweisen, du kannst das Geld nur ausgeben. Aber jeden Morgen, wenn du erwachst, stellt dir die Bank erneut 86.400 Euro für den kommenden Tag auf deinem Konto zur Verfügung. Die zweite Regel ist: Du darfst dabei niemanden verurteilen, verachten, verärgern, hassen, betrügen, bestehlen, dich selber als etwas besseres sehen und nie etwas für deine Gutmütigkeit erwarten. Du musst mit allen anderen so umgehen, wie du mit dir umgehst. Und das wichtigste, immer bei allem die Liebe bewahren.  Die dritte Regel ist: Du darfst nichts besitzen, was du nicht aufgeben kannst.  Die vierte Regel ist: Die Bank kann das Spiel ohne Vorwarnung beenden. Zu jeder Zeit kann sie sagen: Es ist vorbei, das Spiel ist aus. Sie kann das Konto schließen und du bekommst kein neues. Was würdest du tun?  Du würdest dir alles kaufen, was du möchtest? Nicht nur für dich selbst, auch für alle anderen Menschen, die du nicht einmal kennst, da du das nie alles für dich allein ausgeben könntest? In jeder Fall aber würdest du versuchen, jeden Cent so auszugeben, dass du ihn bestmöglich nutzt.   Eigentlich ist diese ausgedachte Geschichte deine wahre Realität. Jeder von uns hat so eine „magische Bank“. Wir sehen sie nicht, können auch nicht nachweisen das es sie wirklich gibt. Wir haben keine Sicherheit und sind gegen ihre Regeln schutzlos. Wir können nur das nehmen was uns geschenkt worden ist um das Beste daraus zu machen, ohne die Regeln zu missachten. Ja diese „magische Bank“ ist unsere Zeit, unser Leben und unsere Gott. Die Regel sind Zehn Gebote. Jeden Morgen wenn wir aufwachen, bekommen wir 86.400 Sekunden Leben für den Tag geschenkt. Wenn wir am Abend einschlafen, wird uns die übrige Zeit nicht gut geschrieben. Was wir an diesen Tag nicht gelebt haben, ist verloren, für immer verloren. Gestern ist vergangen. Jeden Morgen beginnt sich das Konto neu zu fühlen, aber die Bank kann das Konto jederzeit auflösen, ohne Vorwarnung.  Was machst du also mit deinem täglichen 86.400 Sekunden? Schlusswort  Vermeiden sie die Worte „niemals“, „immer“ und „unbedingt“ Wenn wir etwas von Jemanden erwarten, werden wir es früher oder später einfordern.  Bekommen wir es nicht werden wir gekränkt, aggressiv, hart und fangen an zu verurteilen.  Eine Erwartungshaltung bedeutet immer Abhängigkeit und Abhängigkeit wiederum gebiert Aggression.  Je mehr wir von unseren Wünschen abhängen, desto näher sind wir dem Tod, wenn sie sich erfühlen.  Und somit verabschiede ich mich mit Demut gegen über dem was uns passiert ist, hat, und wird. Mit Demut gegen über dem, der mich betrogen, beraubt, verurteilt, beschimpft hat. Mit Demut gegen über dem, was wir als Recht und Unrecht oder Gut und Böse bezeichnen.  Mit Demut gegen über dem, welcher gegen über uns steht. Mit Demut gegen über uns selbst.  Mit Demut gegen über den,was sich in den verbirgt, was ich nicht zu verstehen vermag. Mit Demut gegen über des ganzen Universums und damit verbundenen Schöpfung. Mit Demut gegen über diesen unerforschten Teil in uns. Mit Demut gegen über unabhängige nicht fordernde  Liebe.  Mit Demut gegen über Gott. Demut ist die Annahmebereitschaft dessen, was wir gesägt auch zu ernten haben.  Demut es ist ein stilles Zustimmen. Demut ist Schutzlosigkeit. Sonja Rybarova ausgebildete Geistheilerin in der Schule nach Horst Krohne – Ganzheitliche Praxis für alternative Heilungsmethoden,  Internet: www.wundergeschehen.de  Facebook: Ganzheitliche Praxis für alternative Heilungsmethoden Naturheilkunde   Benutzte Literatur:  Lutz Wenke/ Artikel- Zeitenwende,Trommelgeflüster,Ausgabe Nr.:45/2013, Seite 32  S.N.Lazarev- von der Reihe „Karma Diagnostik“                       von der Reihe „Der Mensch der Zukunft“

Bildquellenangabe: gnubier / pixelio.de

Die Form lebt durch Inhalt , wenn der Inhalt verdorben ist zerfällt die Form.
(Der Körper lebt durch Inhalt, wenn der Inhalt verdorben ist zerfällt der Körper)

Wieso passiert es gerade mir und gerade jetzt?

Jede Unannehmlichkeit, die Ihnen widerfährt, ist nicht die Ursache, sondern die Folge. Die Ursache ist die Unvollkommenheit Ihrer Seele, die durch Unannehmlichkeiten gereinigt, gelernt und geheilt wird. Wenn wir äußere und innere Aggression,Verurteilung, Kränkung gegenüber Umwelt oder sich merken, ist das bereits eine Antwort auf unsere falsche Haltung, Meinung,Stellung und Weltansicht in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft. Jede Unzufriedenheit, Groll und Wut, ein Betrug, Unfall, Verrat, Kündigung, Trennung, Verlust ist bereits die Folge.
Wollen sie es ändern müssen sie ihr Schicksal ändern. Um ihr Schicksal zu ändern, müssen sie ihren Charakter ändern. Ihr Charakter ist ihre Reaktion auf jede Situation. Das ist ihre Weltauffassung und Weltbetrachtung. Wenn sie die Haltung zu dem was sie erlebt haben, gerade erleben oder sogar erleben werden ändern, ändern sie Ihre Charakter, Ihr Schicksal, ihr Karma und retten somit ihr Leben, eure jetzige und künftige Kinder und des gesamten Universum.

Wieso Abhängigkeit, Verabsolutierung, Anbetung und Orientierung auf materielle und geistige Güter uns glückliche Schicksal und Zukunft versperren?

Es ist so, dass jeder Mensch selbst das Ausmaß seines Unglückes bestimmt. Das Gefühl der Liebe kann aus jedem Misserfolg und jeder Niederlage einen Sieg machen. Der Verstand dagegen kann jeden Sieg in ein Niederlage verwandeln. Je klüger der Mensch ist, desto leichter fällt es ihm, sich in den Teufel zu verwandeln, wenn es an der Liebe mangelt. Ein einziger Mensch kann die ganze Welt zerstören. Ein einziger Mensch kann seine Seele und Geist degenerieren lassen und ein einziger Mensch ist auch in der Lage alles in Ordnung zu bringen.
Gott ist Liebe und sollte der höchste Wert und das Anbetungsobjekt sein. „Liebe“ die nichts verlangt, auf nichts orientiert ist und von nichts abhängig ist, ist die reine Liebe, das ist Gott. Liebe gibt uns Energie und Verstand raubt sie.

„Du sollst Gott mehr als Vater, Mutter, und deinem Sohn lieben.“ Worin besteht der Sinn dieses Bibel Satzes? Wenn ich nach dem mir bekannten Gesetzen des Universum gehe, bekomme ich folgende Bild vor meinem Augen. Wir sind alle miteinander über den göttlichen Funken verbunden. Der Funken ist der oben genannten Liebe gleich. Das bedeutet, wenn ich mein ganzes Wesen an etwas andere binde und es als einziges Glück betrachte, mich daran verhafte, verliere ich den Kontakt zum Ursprung, zur Quelle, zur Gott. Im Grunde richte ich mich gegen dem göttlichen Funken in mir, gleichzeitig gegen diese Einheit, wo wir alle miteinander verbunden sind. Ich kapsle mich ab und verliere an Kraft und Energie. Ich greife und bedrohe somit das ganze Universum. Ich werde so zu einer Gefahr für alle. Was geschieht dann? Diese Einheit, Gott, Quelle, reine Liebe versucht diesen Angriff zu beheben. Jeder auf diesen Planet und außerhalb ist ein Teil des Ganzen und somit unbewusst gesteuert bei diesen Prozess teilzunehmen. Es wird mir das genommen woran ich hänge, geblieben bin. Erstmal mit nicht Annahme des Umfeldes. Es werden mir vermehrt Menschen begegnen, welche mich verurteilen, ärgern. Danach verurteile und verärgere ich sie selber und am Ende mich auch. Damit habe ich meine Prüfung nicht bestanden. Ich habe es nicht verstanden, dass alles was mir begegnet mir nur helfen will. Ich schiebe die Schuld an meinem Unglück jemanden anderen zu. Dann kann ein Unfall vorkommen oder ein Verlust von nahestehenden Menschen. Wenn es immer noch nicht gereicht hat und ich nicht begreife das ich selber die Schuld trage und die Schuld mit neuen Ansichten bearbeite, werde ich Krank.

Wieso habe ich keine glückliche Beziehung?

Wenn eine Frau oder ein Mann den geliebten Menschen über die Liebe zu Gott stellt, begegnet sie, oder er unbewusst eine Sünde. Wenn wir einen anderen Menschen lieben und fangen an sich zu sehr an ihn zu binden, unsere ganze Liebe auf seinen Körper und seinen Verstand zu richten, beginnt eine solche Liebe zu töten. Wir haben Angst diesen für uns wertvollen Mensch zu verlieren. Wir versuchen dem Partner zu steuern und bilden enorme Ansprüche an ihn. Wenn sie nicht erfühlt werden sind wir unzufrieden, gereizt und fühlen uns noch dazu im Recht. Wir merken gar nicht dabei das wir dem Partner mit unsere „Liebe zu Besitz“ töten. Oder wir töten uns selber, weil dieses Machtlosigkeit und Unfähigkeit das zu behalten was uns am meisten Lieb ist uns immer wieder misslingt. Die Liebe verwandelt sich in eine Begierde und fängt an zu töten. Innerlich binden wir uns an unseren Idol und vergessen dabei den Inhalt. Die Bibel besagt uns : „Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an viele Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.“ Wir sollen nicht vergessen das unsere Idol ( Partner) kein Gott ist. Die innere Anbetung und Anhänglichkeit an den geliebten Menschen ist überall zusehen und zu spüren. Deshalb müssen die geliebten Menschen die Beziehung zu ihnen abbrechen, sie betrügen, verraten, oder kränken. Ihr Partner spürt innerlich diese Gefahr, welche von ihnen ausgeht und verhält sich intuitiv, ohne es zu wissen wieso er Ehebruch begangen hat, oder er sie als schlechten, unfähigen und ungeeigneten Partner behandelt. Ihr Partner versucht diesen Gefahr zu entweichen und somit zeigt er ihnen das Ihre Liebe erst zum Ursprung, zur Quelle gerichtet sein sollte. Sie sollten in den Partner erstmals dem göttlichen Anteil sehen und dann erst den Menschlichen. Dann besteht kein Gefahr zur Anhänglichkeit und dann zur Angst, zur Eifersucht und zum Hass. Anstatt das wir eine mögliche Reinigung akzeptieren, fangen wir an die gegen Seite zu verachten. Damit starten wir ein Vernichtungsprogramm, weil wir die Liebe in uns töteten. Wenn wir uns von Liebe zu anderen Menschen lossagen und die innere Einheit mit ihnen zerstören, bestehlen und berauben wir die Eigene und unseres Kindern Seelen. Wir richten das ganze Universum gegen uns. Wir fühlen uns sicher und stark in unserem Recht. Wir kapseln uns von der Einheit ab. Wir werden zu einer einzigen verlassenen Zelle, welche keine Energie und Unterstützung von Organismus bekommt. Diese kleine Zelle hat den Ursprung verloren und sich selbständig gemacht. Der Organismus ermahnt sie, nehmt ihr das weg, wo sich die Ursache befindet. Wir verstehen aber dieses Prinzip unserer Rettung nicht und richten unseren Groll und Unzufriedenheit in die Zukunft hin. Somit verstoßen wir gegen das nächste Gebot. Wir sind Unzufrieden mit unserem Dasein, unserer Zukunft und Vergangenheit und das ist Gotteslästerung – Missbrauch des Gottes Namens. Wir dürfen nicht in äußeren Sachen unser Glück suchen, wir tragen es in uns. Wir sollten es nur wieder entdecken, nähren und an erste Stellen platzieren. Wir sind eine kleine Zelle und dürfen es nicht von der Einheit (Gott, Universum, Schöpfung, Quelle) trennen. Doch viele male tun wir es. Wir versklaven unsere Liebe und machen sie eigennützig. Wir vergöttern unsere Partner und wundern uns wieso wir keine glückliche Beziehung führen können.

Wieso habe ich kein Geld und bin bestohlen worden?

Stellen sie sich vor sie gewinnen oder verdienen sich eine hohe Summe von Geld. Sie sind stolz, glücklich und zufrieden mit sich selbst. Ihnen widerfährt eine schlimme Sache. Jemand von ihren nahen Freunden oder Mitarbeitern betrügt sie, verrät sie und sie verlieren dadurch eine große Summe an Geld und ihren Besitz. Sie reagieren mit Ärger, Wut, Aggression und sie verurteilen den Täter. Sie verachten arme und unethische Menschen. Sie sehen und betrachten aber schon die Folge ihres Verhaltens und der Weltanschauungen. Ihre innerer Vorrat an Liebe reichte nicht aus.
Die Ursache waren sie selbst. Sie haben sich mit ihren ganzen Wesen auf Geld orientiert und dabei die Gesetze des Universum missachtet. Jeder von uns trägt einen göttlichen Funken ,welcher uns miteinander vereint und verbindet. Bei Gott sind wir eins. Jeder Verstoß ,welcher einem von uns und gleichzeitig allen vernichten könnte, wird durch den Verlust dessen korrigiert was wir Anbeten. Das gibt uns die Chance unsere falsche Vorgehensweise zu korrigieren oder zu sterben, um anderen und sich selber nicht noch mehr zu schaden. In dem nächsten Leben werden wir mit dem gleichen Problem konfrontiert werden. Uns wird das Geld – materielle Zukunft für mehrere Leben gesperrt oder noch schlimmer unsere Nachkommen wird unsere Last mit sich tragen. Damit degeneriert unsere Seele und die Seele unsere Nachkommen. Zum Beispiel wird ihr Kind mit einem genetischen Fehler geboren und somit kann er kein Geld besitzen und ist auf andere angewiesen. So bekommt er eine Chance in unabhängiger Liebe das Ziel zu sehen. Viele reiche, vermögende Menschen verspüren keine Liebe zu Geld. Dagegen die Armen lieben das Geld. Ein vermögender Mensch investiert sein Geld um sein Besitz zu mehren. Das heißt, er verliert es, um später noch mehr zu bekommen. Für ihn ist das Geld ein Mittel. Für einen Armen ist das Geld das Ziel, und es zu besitzen, bedeutet für ihn Glück. Wir werden am Geld so lange arm sein, bis wir die richtige Dosierung an Liebe haben um es nicht anzubeten. Wenn wir das nicht annehmen können und die Prüfung nicht bestehen, sammelt sich in uns die Aggression gegen uns selbst, gegen den Nahestehenden oder gegen den Rest der Welt. Somit wird innerlich und äußerlich ein Programm der Vernichtung gestartet als Schutz um alles andere zu retten. Wir werden krank und sind auf eine so schlimme Art gezwungen, zurück zur Quelle zu kehren um alles was uns an diese Welt emotional, geistig und materiell bindet aufzugeben. Wenn ich mich auf materielle und geistige Güter orientiere und dabei alles andere missachte und ich nur ein falsche Ziel in Auge fasse, wird es mir erstmals durch andere Menschen gezeigt oder kommt es zu mehreren Missgeschicken oder Unfällen. Das ist der Spiegeleffekt.
Es gibt ganz viele emotionale, materielle und geistige Anhaftungen oder Anbetungen, welche wir immer wieder nicht als Mittel aber uns als Ziel des Lebens setzen. Ich nenne die häufigsten Anhaftungen und Abhängigkeiten:
Anbetungen, Anhaftungen oder Vergötterungen von: Leben, Beziehung, Mann oder Frau, Besitz, Geld, Fähigkeiten, Intellekt, Familie, Wohlstand, Macht, Wille, Zukunft, Prinzipien, Ideale, Wünsche, Hoffnungen, Ethik, Moral, Sittlichkeit, Vollkommenheit, Weisheit, glückliches Schicksal…
Sowohl geistiger als auch materieller Reichtum wird zerstört, wenn die innere Energie verloren geht, wenn wir uns von der Liebe, von Gott lossagen. Wenn wir anfangen nach schuldigen zu suchen, Recht und Unrecht bestimmen, sich selbst in Recht zu fühlen, sinkt unsere Energie. Wenn die Energie ihren niedrigen Stand erreicht hat, steht uns nichts in Wege andere oder sich zu verurteilen und verachten. Diese Emotionen trennen uns sofort von der Liebe und entziehen unsere Seele die Energie. Somit haben wir nicht genug Liebe in sich bewahrt und die Gesetze des ganzen Universum missachtet. Unsere Hauptaufgabe besteht darin einen Weg zu finden wie man Energie bewahrt und vermehrt. Die höchste Energie des Universum ist im Gefühl der unabhängige Liebe sehen, handeln und leben.

Was kann ich dagegen tun?

Wir sind ein Teil von etwas Größeren. Wenn wir es nicht verstehen und die Gesetze dessen nicht kennen, können wir nicht richtig handeln und haben somit ein falsches Auffassungsvermögen. Menschheit kennt bereits schon lange die Zehn Gebote. Moses hat uns die Gebote vorgetragen und Jesus hat sie uns vorgelebt. Leider haben sich mit der Zeit viele an die Bibel gegriffen und sie überarbeitet und sich ihre eigene Bedeutung, für ihren eigenen Nutzen erklärt. Und jetzt sehen viele von uns darin keinen Sinn, oder laufen blind dem falschen Bild nach. Wenn man dem System auf die Spur kommt, dann liest man die Bibel nach diesem System und findet heraus, dass einmal alles ganz andere Bedeutung gewonnen hat.
Die altindische Philosophie behauptete viele Tausende Jahre von Moses, dass das Geschehen auf der Welt nicht spurlos vergeht, sondern im Weltäther gespeichert wird. Jede Tat eines Menschen wird festgehalten und führt entweder zu positiven oder zu negativen Ergebnis. Das heißt, dass der Mensch mit seinem Verhalten und seinem Emotionen das eigene Schicksal und die ihm bevorstehende Ereignisse formt. Die Anhäufung der Sünden führt zu Krankheiten nicht nur bei den Erwachsenen, sondern auch bei Kindern, aber auch zum Aussterben eines Geschlechts, eines Stammes oder sogar eines ganzen Landes.
Jeder kocht sich seine eigene Suppe und jeder muss sie auch aufessen. Wenn wir es nicht tun, müssen für uns unsere Kinder diese Mahlzeit zu sich nehmen, unsere Familie, Sippe, Gesellschaft, Land tun.
Jeder von uns kann sich selber, sein Nachkommen und seine ganze Umgebung heilen. Wenn wir verstehen wieso uns etwas passiert, kennen wir es mit unsere neuen Weltanschauung und tiefen Veränderung in uns, unsere Seele und Geist ändern. Gebe nie jemandem anderen die Schuld für dein Unglück und Leid. Suche die Ursache in deinem Leben, Handeln, Benehmen und Denken. Behebe es, ändere es und es ändert sich dein Leben. Die zukünftige Probleme jedes Menschen sind die Probleme der gesamten Menschheit.

Eine kleine, zutreffende Geschichte
Benutzte Literatur:
Lutz Wenke/ Artikel- Zeitenwende,Trommelgeflüster,Ausgabe Nr.:45/2013, Seite 32
Ich habe eine Bank gefunden, wo man „Geld„ umsonst bekommt

Stell dir vor, jeden Morgen stellt dir eine Bank 86.400 Euro auf deinem Bankkonto zur freien Verfügung.
Diese Bank ist dir unbekannt und identitätslos. Aber diese Bank hat Ihre Bedingungen und Regeln für dich aufgestellt.
Die erste Regel lautet: Alles was du im Laufe des Tages nicht ausgegeben hast, wird dir wieder weggenommen. Du kannst das Geld nicht einfach auf ein anderes Konto überweisen, du kannst das Geld nur ausgeben. Aber jeden Morgen, wenn du erwachst, stellt dir die Bank erneut 86.400 Euro für den kommenden Tag auf deinem Konto zur Verfügung.
Die zweite Regel ist: Du darfst dabei niemanden verurteilen, verachten, verärgern, hassen, betrügen, bestehlen, dich selber als etwas besseres sehen und nie etwas für deine Gutmütigkeit erwarten. Du musst mit allen anderen so umgehen, wie du mit dir umgehst. Und das wichtigste, immer bei allem die Liebe bewahren.
Die dritte Regel ist: Du darfst nichts besitzen, was du nicht aufgeben kannst.
Die vierte Regel ist: Die Bank kann das Spiel ohne Vorwarnung beenden. Zu jeder Zeit kann sie sagen: Es ist vorbei, das Spiel ist aus. Sie kann das Konto schließen und du bekommst kein neues.
Was würdest du tun?
Du würdest dir alles kaufen, was du möchtest? Nicht nur für dich selbst, auch für alle anderen Menschen, die du nicht einmal kennst, da du das nie alles für dich allein ausgeben könntest? In jeder Fall aber würdest du versuchen, jeden Cent so auszugeben, dass du ihn bestmöglich nutzt.
Eigentlich ist diese ausgedachte Geschichte deine wahre Realität. Jeder von uns hat so eine „magische Bank“. Wir sehen sie nicht, können auch nicht nachweisen das es sie wirklich gibt. Wir haben keine Sicherheit und sind gegen ihre Regeln schutzlos. Wir können nur das nehmen was uns geschenkt worden ist um das Beste daraus zu machen, ohne die Regeln zu missachten. Ja diese „magische Bank“ ist unsere Zeit, unser Leben und unsere Gott. Die Regel sind Zehn Gebote.
Jeden Morgen wenn wir aufwachen, bekommen wir 86.400 Sekunden Leben für den Tag geschenkt. Wenn wir am Abend einschlafen, wird uns die übrige Zeit nicht gut geschrieben. Was wir an diesen Tag nicht gelebt haben, ist verloren, für immer verloren. Gestern ist vergangen. Jeden Morgen beginnt sich das Konto neu zu fühlen, aber die Bank kann das Konto jederzeit auflösen, ohne Vorwarnung.
Was machst du also mit deinem täglichen 86.400 Sekunden?

Schlusswort

Vermeiden sie die Worte „niemals“, „immer“ und „unbedingt“
Wenn wir etwas von Jemanden erwarten, werden wir es früher oder später einfordern.
Bekommen wir es nicht werden wir gekränkt, aggressiv, hart und fangen an zu verurteilen.
Eine Erwartungshaltung bedeutet immer Abhängigkeit und Abhängigkeit wiederum gebiert Aggression.
Je mehr wir von unseren Wünschen abhängen, desto näher sind wir dem Tod, wenn sie sich erfühlen.

Und somit verabschiede ich mich mit Demut gegen über dem was uns passiert ist, hat, und wird.
Mit Demut gegen über dem, der mich betrogen, beraubt, verurteilt, beschimpft hat.
Mit Demut gegen über dem, was wir als Recht und Unrecht oder Gut und Böse bezeichnen.
Mit Demut gegen über dem, welcher gegen über uns steht.
Mit Demut gegen über uns selbst.
Mit Demut gegen über den,was sich in den verbirgt, was ich nicht zu verstehen vermag.
Mit Demut gegen über des ganzen Universums und damit verbundenen Schöpfung.
Mit Demut gegen über diesen unerforschten Teil in uns.
Mit Demut gegen über unabhängige nicht fordernde Liebe.
Mit Demut gegen über Gott.
Demut ist die Annahmebereitschaft dessen, was wir gesägt auch zu ernten haben.
Demut es ist ein stilles Zustimmen.
Demut ist Schutzlosigkeit.

Sonja Rybarova ausgebildete Geistheilerin in der Schule nach Horst Krohne – Ganzheitliche Praxis für alternative Heilungsmethoden,
Internet: www.wundergeschehen.de
Facebook: Ganzheitliche Praxis für alternative Heilungsmethoden Naturheilkunde

Benutzte Literatur:
Lutz Wenke/ Artikel- Zeitenwende,Trommelgeflüster,Ausgabe Nr.:45/2013, Seite 32
S.N.Lazarev- von der Reihe „Karma Diagnostik“
von der Reihe „Der Mensch der Zukunft“

Bildquellenangabe: Rainer Sturm / pixelio.de